Eigenverantwortung macht dich als Unternehmer und Mensch stark

Aktualisiert: 13. Jan.

Muss ich mich denn wirklich um alles selbst kümmern? Hier macht doch keiner, was er soll. Und ich muss dann wieder alles ausbaden. Für Sport oder meine Familie bleibt mir dann keine Zeit mehr.

Kennen Sie das? Sind das Gedanken, die auch Ihnen manchmal durch den Kopf gehen? Sie wissen, dass Sie dringend mehr Sport machen sollten, denn die Hose spannt nach jedem Waschen mehr. Sie nehmen sich immer wieder vor, abends pünktlich zum Abendessen zuhause zu sein. Doch dann kommen wieder so viele Probleme, Anfragen, Mitarbeiter und dringende Aufgaben dazwischen, dass Sie es einfach nicht schaffen.


So hatten Sie sich das alles nicht vorgestellt! Wenn Sie doch nur die richtigen Mitarbeiter hätten und jeder sich so einsetzen würde, wie Sie. Wenn die Auftragslage besser wäre und Sie etwas Geld für Investitionen auf der Seite hätten, dann könnten Sie ganz anders agieren. Wie ist es nur so weit gekommen?



Solange Sie anderen die Schuld geben für Ihre jetzige Situation, für den Zustand Ihres Unternehmens, für all das, was nicht in Ihrem Sinne läuft, geben Sie damit auch die Macht ab. Sie versetzen sich in eine Opferhaltung und machen sich selbst ohnmächtig. Erst wenn Sie sich aus dieser Haltung lösen und die Verantwortung für die Ergebnisse übernehmen, die Ihnen das Leben aktuell präsentiert, werden Sie wieder handlungsfähig. Solange die Umstände oder die Anderen verantwortlich sind, können Sie wenig bis gar nichts zur Verbesserung beitragen. Dann sind Sie der Spielball und fühlen sich ohnmächtig.


Die Wirtschaftlichkeit Ihres Unternehmens, der Status Ihrer Beziehung zu Ihrem Partner und Ihren Kindern, Ihre finanzielle Situation, Ihr körperlicher und psychischer Zustand – all das beruht auf Ihren Entscheidungen. Durch jede einzelne Entscheidung, die Sie getroffen oder auch nicht getroffen haben. Sei es die Entscheidung, Mitarbeitern dieses oder jenes Verhalten durchgehen zu lassen oder noch abzuwarten, ob der Mitarbeiter sich entwickelt. Sei es die Entscheidung, abends doch länger in der Firma zu bleiben und die Familie in der Priorität nach hinten zu schieben. Sei es die Entscheidung, Ihre Preise nicht anzuheben, den Kunden nicht zurückzurufen oder die regelmäßige Sparrate zu kürzen. Oder eben auch die Entscheidung, sich keine Zeit für Sie selbst, Ihre körperliche Fitness und Pausen zu nehmen.


Und das Gute daran ist: Wenn Sie die Verantwortung haben und der aktiv Handelnde sind, können Sie jederzeit neu entscheiden und Ihr Leben in eine neue Richtung lenken.

Jede Ihrer Entscheidungen hat einen Nutzen und einen Preis. Bleiben Sie länger im Büro, ist Ihr Nutzen vielleicht, dass Sie die eine Sache noch zu Ende bringen - Ihr Preis könnte weniger Zeit mit Ihrer Familie sein. Wenn Sie nicht mehr Spielball der Umstände sind, sondern der bewusste Entscheider, vervielfachen sich Ihre Möglichkeiten.


Sie können an einem Tag entscheiden, nach Hause zu gehen und sich Zeit für Ihre Familie, Freunde oder sich selbst zu nehmen. Sollte sich da noch die Sache auf dem Tisch befinden, die Sie bisher vom Gehen abgehalten hat, wägen Sie Nutzen und Kosten ab. Und entscheiden, dass Sie morgen früh ausgeruht sind und die Sache in einem Bruchteil der Zeit erledigen werden.

Das nächste Mal ist Ihnen die Kundenbeziehung wichtiger und Sie treffen Ihre Entscheidung entsprechend. Vielleicht haben Sie jetzt als kühner Entscheider die Freiheit, noch jemanden mit einzubeziehen, um die Sache schneller und besser zu erledigen. Sie sind ja nicht mehr der Spielball von „Die Arbeit kann ich unmöglich noch meinem Mitarbeiter zumuten.“


Kennen Sie die Geschichte von dem Holzfäller? Der Holzfäller müht sich mit einer stumpfen Axt ab und versucht verzweifelt und mit hohem körperlichen Einsatz, einen Baum zu fällen. Als ein Spaziergänger ihn fragt, warum er die Axt denn nicht schärfe, entgegnet er: „Dafür habe ich keine Zeit, ich muss doch den Baum fällen!“.

Früher bin auch ich selbst in diese Falle getappt. Ich habe mich in alle Aufgaben und Probleme gestürzt, habe mich total verausgabt und habe am Ende oft mit hohem Einsatz nur wenig erreicht. Heute habe ich gelernt, dass es darauf ankommt, in welchem Zustand ich agiere. Ob es ein kraftvoller, gelassener und sozusagen geschärfter Zustand ist oder einer, in dem ich unter (finanziellem und Zeit-)Druck reagieren muss, geschwächt bin und mit den Gedanken nicht bei der Sache. Weil ich gar nicht weiß, wo ich zuerst anfangen soll. Da ist es tatsächlich besser, erst einmal die Axt zu schärfen. Etwas Abstand von der Situation zu gewinnen, mehr Klarheit zu gewinnen und sinnvolle Entscheidungen treffen zu können.


Wann kann ich gute Entscheidungen für mich und mein Unternehmen treffen? Wenn ich optimalerweise über eine hohe körperliche Leistungsfähigkeit verfüge. Wenn ich in mir ruhe und weder von Ängsten getrieben werde noch mich über Dinge ärgere, die ich nicht ändern kann.

Daher beginnt Eigenverantwortung für den Unternehmer bereits bei der Person des Unternehmers. Verantwortung zu übernehmen für die körperliche Fitness und den Zustand, in dem der Körper sich jetzt befindet. Verantwortung dafür zu übernehmen, auf Pausen zu achten, in denen der Körper und der Geist regenerieren können. Eigenverantwortung für die Prioritäten, die Sie sich setzen. Ist Ihnen Ihre Familie wichtig? Möchten Sie Zeit mit Ihren Kindern verbringen? Dann sorgen Sie dafür, dass Sie sich diese Zeit nehmen. Wenn es Ihnen wirklich wichtig ist, werden Sie einen Weg finden.


Vielleicht können Sie sich gerade nicht vorstellen, wie das gehen soll. Sie werden im Unternehmen gebraucht, arbeiten 80, 90 oder gar mehr Stunden pro Woche und können sich nicht einfach Zeit für eine Pause, Sport oder Ihre Familie nehmen.

Sie haben die Wahl: immer so weiter machen, anderen die Schuld für Ihre Situation zu geben oder das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand zu nehmen und aktiv zu werden.

Wie sagt Albert Einstein so treffend: „Die Definition von Wahnsinn ist: immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“



Auch wenn damit zuerst eine kurzfristige Verschlimmerung des Zustandes verbunden sein könnte. Meistens kommt es nicht so schlimm, wie unsere Ängste uns vorgaukeln wollen. Und das Beste ist: es wird besser! Wenn Sie erst einmal den Anfang gemacht haben, bereit sind, den Preis für die Veränderung zu zahlen und zum Gestalter Ihres Lebens werden, werden sich Ihre Ergebnisse ändern. Weil Sie sich geändert haben.


Fangen Sie an, wirklich Verantwortung zu übernehmen und erleben Sie, was alles möglich ist. Holen Sie sich Ihre Macht zurück und werden Sie wieder wirklich handlungsfähig. Das Wichtigste dabei ist: Fangen Sie an.

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen